Wie kann ich ein Kursdesign mit Platzhaltern planen?

Du hast noch kein fertiges Kursdesign und alle Inhalte erstellt? Kein Problem, denn mit Platzhaltern kannst du einen Kurs konzipieren und schrittweise die Inhalte erstellen. Die Möglichkeiten, die du mit Platzhaltern hast, lernst du in diesem Artikel kennen.

Was sind Platzhalter? #

Platzhalter sind, wie der Name sagt, Blöcke, die den Platz für eine zukünftige Lektion oder Fragebogen einnehmen.

Aber ein Platzhalter kann noch mehr, außer den Platz warm zu halten: arbeitest du zusammen mit anderen Personen an einem Kursdesign, könnt ihr es für Notizen und Gedanken nutzen und sogar direkt eine Lektion daraus erstellen.

Platzhalter in einem finalen Kurs #

Du kannst ein Kursdesign mit Platzhaltern auch in einem Kurs verwenden und veröffentlichen. Platzhalter werden dann einfach übersprungen.

Platzhalter benutzen #

Klickst du auf den Platzhalter, öffnen sich die Platzhalter Notizen.

Hier kannst du dem Platzhalter einen Titel vergeben und deine Gedanken festhalten. Halte Ideen für diese Lektion oder den Fragebogen fest und erstelle auch schon einen ersten Entwurf für eine Lektion oder den Fragebogen. Dir stehen alle Möglichkeiten offen, Bilder und Dokumente einzubinden und zu nutzen.

Speichere den Platzhalter, um später an der Idee für diesen Inhalt weiterzuarbeiten.

Ist es ein Platzhalter für eine Lektion, so kannst du den Platzhalter direkt in eine Lektion konvertieren. Der Platzhalter wird dann automatisch mit der neu erstellten Lektion ersetzt. Der Inhalt der Lektion ist der Inhalt des Platzhalters.

Du kannst einen Platzhalter auch durch eine später erstellte Lektion oder Fragebogen ersetzen. Klicke hierzu auf Platzhalter ersetzen.

Das darauf folgende Menü führt dich durch den Prozess, um den Platzhalter zu ersetzen.

Ein Kursdesign konzipieren #

Du kannst Platzhalter nutzen, um ganze Kurse zu konzipieren. Erstelle schrittweise den Kurs, füge Inhalte, Ideen und Konzepte hinzu und erstelle Notizen.

Hast du deinen Kurs konzipiert, kannst du die Inhalte dann schrittweise in richtige Lektionen und Fragebögen umwandeln, um so den finalen Kurs zu erstellen.